FAMI an der TUB_HH

Meine Ausbildung

Archiv für den Monat “Juli, 2009”

Sommerferien

Am Mittwoch den 15. Juli beginnen die Sommerferien in Hamburg.

Für den letzten Schultag vor den Sommerferien haben wir folgendes geplant:

  •  Zeugnisvergabe
  • Literarisch historischer Stadtspaziergang durch Hamburg

Der Literarisch historische Stadtspaziergang durch Hamburg wird geleitet von Herrn Rolf Polle. Nach diesem Stadtspaziergang haben wir ein Termin im Rathaus. Erst besichtigen wir das Rathaus und dann die Parlamentsdokumentation. Eine Mitschülerin aus meiner Klasse wird die Besichtigung der Parlamentsdokumentation leiten, da dies ihr Ausbildungsbetrieb ist.

Foto’s und ein Bericht über den Tag werden folgen, da ich ab dem 20.07 selber erstmal für 3 Wochen Urlaub habe!

Praktikum – Buchbinderei Sanders

Während meiner Ausbildung stehen mehrere Praktikas an, wie z.B. auch das Praktikum in der Buchbinderei Sanders Hamburg Wandsbek. Vom 08.06 bis zum 28.06 erhielt ich dort einen Einblick in die Aufgaben eines Buchbinders und durfte sehr viel selber machen.

In der Buchbinderei werden nicht nur Bücher gebunden, sondern auch Speisekarten, Broschüren, Fotoalben und Zettelkästen angefertigt. Kleinere Arbeiten wie z.B. Reparaturen von Büchern werden per Hand erledigt. Das Lumbecken, wird im Gegensatz zu unserer internen Buchbinderei, mit einer Maschine gemacht.

Während meines Praktikums in der Buchbinderei habe ich gelernt wie wertvoll Bücher sind, wie viel Arbeit mit ihnen verbunden ist. Ich habe auch für 2 Bücher, die ich von zu Hause mitgebracht hatte, einen neuen Buchrücken angefertigt. Diesen durfte ich nach meinem Geschmack beziehen (ein Buch mit Halbgewebe, eins mit Ganzgewebe) und den Titel prägen.

Mir hat das Praktikum viel Spaß gemacht und die Buchbinderei Sanders ist ein netter Betrieb!

Schulausflug – Staatsarchiv Hamburg

Am 10. Juni machten wir mit unserer Klasse und 2 Lehrern einen Ausflug in das Hamburger Staatsarchiv, da wir im Unterricht die Fachrichtung “Archiv” durchnahmen.

Ein sehr freundlicher Archivar nahm uns in Empfang und wir nahmen in einem Saal Platz, wo er einen Vortrag über die Archivalien, das Archiv an sich und die zu lernenden Berufe im Archivwesen hielt. Sehr beeindruckend war die 12 m lange Hamburger Elbkarte von Melchior Lorichs, die zugleich die größe Archivalie des Hamburger Staatsarchivs ist.

Nach dem Vortrag machten wir einen kleinen Rundgang durch die Restaurationswerkstatt und das Magazin. In der Restaurationswerkstatt zeigte man uns die Schäden, die bei gelagerten Archivalien auftreten, wie z.B. Mäuse- oder Holzwurmfraß und auch Schimmel schädigt die Archivalien sehr. Beeindruckend war, wie gut die Archivalien wieder restauriert werden und wie erstaunlich gut sie danach wieder aussehen. Im Magazin erfuhren wir, dass die Archivalien perfekt gelagert werden, wenn:

  • Die Raumtemperatur zwischen 17 und 18°C liegt
  • Die Luftfeuchtigkeit bei 55% liegt
  • Keine direkte Lichteinstrahlung an die Archivalien kommt

 

Der Rundgang und der Vortrag waren sehr interessant und haben das, was wir im Unterricht durchgenommen haben, verständlich gemacht!

Beitragsnavigation

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.